Eye Care

Domäne Eye Care

Der Bereich IHE Eye Care wurde 2005 gegründet und wird von der American Academy of Ophthalmology (AAO) gefördert. Die Mission des Bereichs IHE Eye Care besteht darin, Interessenvertreter der Informationstechnologie und medizinisches Fachpersonal zusammenzubringen, um Standards für die effiziente Kommunikation von Patienteninformationen in großen und kleinen Gesundheitseinrichtungen umzusetzen.

Integrationsprofile für die Augenheilkunde
Die Integrationsprofile von IHE Eye Care sind im technischen Rahmen von IHE Eye Care detailliert beschrieben (HE Eye Care Technical Framework). Zu diesen Profilen gehören:

Integrationsprofile für die Augenheilkunde:

[U-EYECARE] Unified Eye Care Workflow - Stellt die Kontinuität und Integrität der grundlegenden Patienten- und Verfahrensdaten im Rahmen eines Arbeitsablaufszenarios in einer Augenklinik sicher. Es vereint die besten Funktionen der zuvor definierten Arbeitsabläufe in der Augenheilkunde, kombiniert sie zu einem Workflow-Profil und bietet mehr Flexibilität für drei reale Implementierungsmodelle für Systeme wie EHRs und PACS. Enthält einen neuen Workflow zur Integration von refraktiven Geräten mit EHRs.

[B-EYECARE] Basic Eye Care Workflow - Stellt die Kontinuität und Integrität der grundlegenden Patienten- und Verfahrensdaten im Rahmen eines Arbeitsablaufszenarios in einer Augenklinik sicher. B-EYECARE ist eine Teilmenge der definierten Merkmale von A-EYECARE.

[A-EYECARE] Advanced Eye Care Workflow - Stellt die Kontinuität und Integrität der grundlegenden Patienten- und Verfahrensdaten im Rahmen eines Arbeitsablaufszenarios in einer Augenklinik sicher. Erfordert einen erweiterten DICOM-Workflow auf der Grundlage von Modality Performed Procedure Step und Storage Commitment.

[C-EYECARE] Core Eye Care Workflow - Stellt die Kontinuität und Integrität der grundlegenden Patienten- und Verfahrensdaten im Rahmen eines Arbeitsablaufszenarios in einer Augenklinik sicher. Es legt den Workflow für die Augenheilkunde für das Szenario fest, in dem das Unternehmen kein zentrales Bildarchiv (PACS) integriert.

[EC-CHG] Eye Care Charge Posting - Stellt den Workflow für die Übertragung von Gebühreninformationen an die Klinik oder das betriebliche Gebührenverarbeitungssystem her.

[ECED] Eye Care Evidence Documents - Etablierte den Workflow zur Verwaltung von Evidenzdokumenten. Definiert Informationen wie Beobachtungsmessungen und Ergebnisse (z.B. Nachweisdokumente), die von Geräten wie Erfassungssystemen und anderen Arbeitsplätzen ausgegeben werden. Die Beweismittel werden archiviert und können zur Anzeige abgerufen werden.

[ECDR] Eye Care Displayable Report - Etabliert den Workflow zur Verwaltung darstellbarer Berichte. Verwendet DICOM Encapsulated PDF zur Erfassung von Augenarztberichten (z.B. Gesichtsfelder, OCT-Berichte, etc.). Die PDF-Berichte werden archiviert und können zur Anzeige abgerufen werden.

[ECAS] Terminplanung für die Augenheilkunde - Einrichtung des Workflows zur Verwaltung von Terminanfragen von Patienten.

Inhaltsprofile für die Augenheilkunde:

[GEE] - General Eye Evaluation - Definiert das Dokument, das während der Augenuntersuchung eines Patienten gesammelt wird. Es basiert auf dem HL7 Consolidated CDA (C-CDA) Implementation Guide, der von Meaningful Use 2 (MU2) übernommen wurde. GEE ermöglicht es Implementierungen auch, das AAO IRIS Register für Patientenuntersuchungsinformationen zu füllen.

[EC-Zusammenfassung] - Eye Care Summary Record - Definiert das Dokument, das für die Zusammenfassung der Krankenakte eines Patienten gesammelt wird. Es basiert auf dem HL7 Consolidated CDA (C-CDA) Implementation Guide, der von Meaningful Use 2 (MU2) übernommen wurde. Es ist eine Supergruppe des C-CDA Continuity of Care (CCD) Dokuments.

Aktuelle Aktivitäten IHE-International:
IHE Eye Care hat die verschiedenen Arbeitsabläufe der Augenheilkunde in dem Profil Unified Eye Care Workflow (U-EYECARE) zusammengefasst. Das U-EYECARE-Profil vereint die besten Funktionen der zuvor definierten Arbeitsabläufe in der Augenheilkunde, kombiniert sie zu einem Workflow-Profil und bietet mehr Flexibilität für realitätsnahe Implementierungsmodelle für Systeme wie EHRs und PACS. IHE Eye Care unterstützt auch C-CDA-Profile für Patientenbesuche und Patientenübersicht. Diese Profile sind eine sinnvolle Erweiterung der MU2-Anforderungen mit C-CDA 1.1.

Hinzufügen einer neuen Datenklassifizierung für Auto-Phoroptor refraktive Geräte zu
U-EYECARE basierend auf der JOIA-Spezifikation. Diese Ergänzung ermöglicht die Einbindung von refraktiven Messungen in EHR-Systeme über einen XML-basierten Datenstrom.
In Entwicklung das augenmedizinischen C-CDA-Workflow-Whitepaper auf der Grundlage von IHE-ITI-Profilen wie PIX, PDQ, XDS.b, etc.

Current Technical Framework – Revision 4.0

Supplements for Trial Implementation
Das IHE Eye Care Technical Committee lädt Organisationen ein, mit der Entwicklungsarbeit auf der Grundlage der folgenden Ergänzungen des IHE Eye Care Technical Framework zu beginnen. Diese Test-Implementierungsprofile sind für Tests auf nachfolgenden IHE Eye Care Connectathons geeignet.

Gremienarbeit
Die Planungsausschüsse für die Augenheilkunde und die Fachausschüsse informieren sich im IHE-Wiki über ihre aktuelle Arbeit und ihre zukünftigen Pläne.

Planungskomitee: Linda Wedemeyer, Geschäftsführerin

Caretaker in Deutschland:

Peter Mussinghoff